Urteile Schweiz

Inhaltsübersicht

    2021

    BGE 6B_63/2020 vom 10. März 2021
    Fahrlässig Tötung, Sorgfaltspflichtverletzung, hypothetischer Kausalzusammenhang, Abweisung

    2020

    BGE 4A_432/2020 vom 16. Dezember 2020
    Aufklärungspflicht, Sorgfaltspflichtverletzung, Infekt, Handoperation, Dokumentationspflicht – Bestätigung der Rechtsprechung
    BGE 6B_1189/2020 vom 16. November 2020
    Haftung der Regionalen Spitalzentren im Kanton Bern nach öffentlichem Recht
    Graubünden Verwaltungsgericht U 17 60 vom 08. September 2020
    Orthopädie, Aufklärung über Hüfttotalprothesenoperation, Behandlungsfehler, Beweiswert von Gutachten
    BGE 1B 551/2019 vom 19. August 2020
    Strafverfahren, Ausstand vom Sachverständigen, Gynäkologie
    Basel-Stadt, Appellationsgericht ZB.2020.2 vom 24. Juli 2020
    Behandlungsfehler, Anästhesiologie und Intensivmedizin
    Freiburg Kantonsgericht 6012019195 vom 20. Juli 2020
    Recours contre décision incidente – suspension dans l’attente du jugement pénal
    BGE 6B 137/2020 15. Juli 2020
    Einstellungsverfügung (fahrlässige Körperverletzung), Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin
    Basel-Land Kantonsgericht 810 17 289 vom 03. Juli 2020
    Haftung aus fehlerhafter medizinischer Behandlung
    BGE 6B 444/2020 vom 01. Juli 2020
    Nichtanhandnahme fahrlässige Tötung, Behandlungsfehler, Orthopädie
    Zürich Sozialversicherungsgericht OH.2019.00003 vom 22. Juni 2020
    Strafverfahren, Opferhilfe, Orthopädie
    BGE2C 844/2018vom 12. Juni 2020
    Anpassung von Arzneimittelinformation
    Genf Cour de Justice ATA/536/2020 vom 29. Mai 2020
    Commission de surveillance des professions médicales, violation des droits des patients
    Graubünden Verwaltungsgericht U 17 73 vom 28. Mai 2020
    Staatshaftung, Behandlungsfehler, Notfall, Anästhesie und Chirurgie
    BGE 4A 605/2019 vom 27. Mai 2020
    Arzthaftung, Anwaltshaftung, Radiologie, Angiografie
    Genf Cour de Justice ATA/428/2020 vom 30. April 2020
    Opération chirurgicale, plainte pénale
    Graubünden Verwaltungsgericht U 16 71 vom 28. April 2020
    Staatshaftung (Arzt-/Spitalhaftung), Chirurgie, Orthopädie, Beweiswert von Gutachten
    BGE 4A_579/2019 vom 18. Februar 2020, Spitalhaftung
    BGE 4A_65/2019 vom 18. Februar 2020 frz. Natürliche und adäquate Kausalität;

    2019

    BGE 6B 518/2018 vom 19. September 2019
    Strafprozess Einstellung (aussergewöhnlicher Todesfall)
    BGE 1C 563/2018 vom 20. August 2019
    Ermächtigung zur Strafverfolgung
    ZK 19 170 vom 01.07.2019 Bern, Obergericht
    Regeste: Notwendigkeit einer Schlichtungsverhandlung bei Forderungen aus öffentlich-rechtlicher Spitalhaftung (Art. 104a Abs. 3 des Personalgesetzes, Art. 117 Abs. 2 des Spitalversorgungsgesetzes.
    SK1 18 23 vom 18.04.2019 Graubünden, Kantonsgericht
    Verstoss gegen Selbstdispensation und Verletzung von Sorgfaltspflichten im Umgang mit Heilmitteln
    BGE 6B 1290/2018 vom 04. April 2019
    Strafprozess sexuelle Belästigung, sexuelle Nötigung
    BGE 4A_353/2018 vom 01. April 2019
    Arzthaftung; hypothetische Einwilligung; antizipierte Beweiswürdigung
    BGE 6B 1287/2018 vom 11. März 2019
    Homicide par négligence; exposition; indemnité
    Freispruch von fahrlässiger Tötung eines Arztes. Die Vorinstanz hatte den Arzt verurteilt, ein 81-jähriger Patient ist wegen einer falschen Überdosis von Medikamenten in einem Altersheim verstorben.
    BGE 1B 409/2018 vom 18. Februar 2019
    Strafverfahren, Erstellung eines medizinischen Fachgutachtens
    BES. 2018.55 vom 04. Februar 2019 Basel-Stadt, Appellationsgericht
    Verfügung betreffend Ernennung der Ergänzungsgutachter
    Sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz gelten die gleichen medizinischen Standards. Beide Länder würden über eine hochspezialisierte und hochprofessionelle Spitzenmedizin verfügen.
    BGE 6B 89/2018 vom 01. Februar 2019
    Aussergewöhnlicher Todesfall, Strafverfahren, Einstellung
    BGE 6B 1118/2018 vom 21. Januar 2019
    Strafverfahren / Einstellung / aussergewöhnlicher Todesfall

    2018

    BGE 6B 1101/2018 vom 27. Dezember 2018
    Keine Befangenheit von Gutachtern; fahrlässige Tötung
    Beschluss OGer Bern BK 18 368 – 370 vom 20. Dezember 2018
    Einstellung Strafverfahren wegen fahrlässiger Tötung, schwerer Körperverletzung etc. Das Obergericht Bern weist die Staatsanwaltschaft an, die Strafuntersuchung gegen die Beschuldigten 1 und 2 im Sinne der Erwägungen fortzuführen. zsg-entscheide.apps.be.ch/tribunapublikation
    BGE 6B 951/2018 vom 30. Oktober 2018
    Nichtanhandnahme (Nötigung etc.)
    BGE 6B 597/2018 vom 24. September 2018
    Nichtanhandnahme (Begünstigung und Falschaussage)
    BGE 1B 265/2018 vom 20. September 2018
    Strafverfahren; Sistieren des Verfahrens; Kostenfolgen
    BGE 2C 608/2017 vom 24. August 2018
    Betäubungsmittelabgabe; Gesuch um Erlass einer Feststellungsverfügung
    BGE 2C_37/2018 vom 15. August 2018
    Entbindung vom Arztgeheimnis
    Das Bundesgericht kommt zum Schluss, die Vorinstanz habe durch die vorgenommene Interessenabwägung kein Bundesrecht verletzt, indem sie nur eine teilweise Entbindung vom ärztlichen Berufsgeheimnis gewährt hat.
    BGE 6B 705/2018 vom 25. Juli 2018
    Nichtanhandnahme (Ehrverletzung)
    BGE 6B 511/2018 vom 25. Juli 2018
    Behandlung eines Patienten/private Stiftung – Spital
    BGE 4D 34/2018 vom 17. Juli 2018
    Medizinischer Notfall und Nothilfe im kantonalen Recht
    BGE 6B 229/2018 vom 25. Juni 2018
    Zuspruch einer Genugtuung / ärztliche Sorgfaltspflichtverletzung
    BGE 6B 1354/2017 vom 14. Juni 2018
    Widerhandlungen gegen das Bundesgesetz über Arzneimittel und Medizinprodukte und gegen das Gesetz über das Gesundheitswesen des Kantons Graubünden; Einstellung, Strafzumessung
    BGE 6B 31/2018 vom 22. Mai 2018
    Strafverfahren – Fahrlässige Tötung – Psychiater
    Der Psychiater hatte einem Gefängnisinsassen Methadon und Valium verschrieben. Das Zusammenwirken der Substanzen führte zum Tod des Gefangenen.
    BGE 6B 1126/2017 vom 27. April 2018
    Einstellung/fahrlässige Tötung
    BGE 6B_730/2017 vom 07. März 2018
    Nichtanhandnahme (Strafverfahren wegen Rassendiskriminierung)

    2017

    BGE 4A_138/2017 vom 09. Oktober 2017
    responsabilité civile, causalité naturelle, établissement arbitraire des faits (art. 9 Cst.);
    BGE 2C_95/2017 vom 01.09.2017 Gesundheitsrecht (befristetes Verbot der selbständigen Berufsausübung als Arzt)
    Urteil des Appellationsgerichts Basel Stadt vom 09.08.2017 (VD.2017.153)
    Entbindung vom Berufsgeheimnis
    BGE 2C_1035/2016 vom 20. Juli 2017
    Gesundheitsrecht (Entbindung von der beruflichen Schweigepflicht)
    BGE 2C 1062/2016 vom 11. Juli 2017
    Publikation einer Sanktion gegen einen Psychiater im kantonalen Amtsblatt (amtl. Publ.; frz.)
    Beschluss OGer Bern vom 18. Mai 2017 (BK 16 246)
    Regeste:
    Art. 261bis Abs. 5 StGB; Zeugen Jehovas; Rassendiskriminierung; Nichtanhandnahme
    Ein Spital, das nicht bereit ist, Zeugen Jehovas eine „blutlose“ Chirurgie (Verzicht auf Abgabe von Blut oder Blutprodukten) zu garantieren, erfüllt nicht die Leistungsverweigerungsvariante des Rassendiskriminierungsartikels, wenn es einem Patienten dieser Glaubensrichtung bzw. dessen Operateur (Belegarzt), für einen elektiven operativen Eingriff eine Absage erteilt (E. 4.5).
    Quelle: zsg-entscheide.apps.be.ch/tribunapublikation/
    BGE 6B_1199/2016 vom 04. Mai 2017 Straftaten *Verletzung des Berufsgeheimnisses
    Medienmitteilung des Bundesgerichts
    Urteil vom 4. Mai 2017 (6B_1199/2016)
    Vertrauensarzt untersteht gegenüber Arbeitgeber dem Berufsgeheimnis
    BGE 6B 1031/2016 vom 23. März 2017
    Fahrlässige Tötung; willkürliche Beweiswürdigung; Fachrichtung Orthopädische Chirurgie
    BGE 2C 534/2016 vom 21. März 2017
    Disziplinarverfahren wegen Verletzung der Berufspflichten und Administrativverfahren betreffend Entzug Berufsausübungsbewilligung; Wiederherstellung einer Frist
    BGE 1B 362/2016 vom 27. Februar 2017
    Strafverfahren, Rückweisung zur Weiterführung der Untersuchung, Behandlungsfehler, notärztliche oder hausärztliche Fehldiagnose
    Arrêts du Tribunal cantonal fribourgeois vom 21. Februar 2017 (6012013112)
    Haftung des Gemeinwesens, Spitalhaftung, Kunstfehler, Aufklärungspflicht, Abweisung
    BGE 4A_483/2016 vom 06. Februar 2017 responsabilité civile
    BGE 4A_487/2016 vom 01. Februar 2017 responsabilité médicale

    2016

    BGE 6B 690/2016 vom 11. Oktober 2016
    Nichtanhandnahme (fahrlässige schwere Körperverletzung), Behandlungsfehler
    BGE 6B 999/2015 vom 28. September 2016
    Ärztliche Sorgfaltspflichtverletzung/Homicide par négligence, arbitraire, droit d’être entendu/frz. Urteil
    BGE 4A_216/2016 vom 26. September 2016
    Zahnarzthaftpflichtfall – keine Sorgfaltspflichtverletzung im Sinne der Rechtsprechung BGE 133 III 121
    BGE 4A_549/2015 vom 27. Juni 2016
    responsabilité civile du promoteur d’un projet de recherche sur les maladies humaines à l’égard des patients y participant
    BGE 6B_877/2015 vom 20. Juni 2016 frz.
    Bundesgericht spricht Genfer Ärztin wegen Fehler schuldig.
    BGE 2C_215/2015 vom 16. Juni 2016 /
    BGE 142 ll 256
    Grundrecht * Entbindung vom Berufsgeheimnis
    BGE 6B_288/2016 vom 13. Mai 2016
    Qualifizierter widerrechtlicher Umgang mit Betäubungsmitteln durch Medizinalpersonen

    2015

    BGE 2C_494/2015 vom 22. Dezember 2015
    Kassensturz Beitrag war nicht sachgerecht
    BGE 4A_343/2015 vom 21. Oktober 2015
    Objektive Sorgfaltspflicht, Hypothetische Einwilligung, Aufklärungspflichtverletzung
    BGE 4A_111/2015 vom 20. Oktober 2015
    responsabilité de l’État pour l’activité des médecins hospitaliers; décision partielle ou incidente
    BGE 4A_297/2015 vom 07. Oktober 2015 responsabilité du médecin, causalité
    Responsabilité de l’État pour l’activité des médecins hospitaliers BGE 4A_18/2015vom 22. September 2015
    Responsabilité médicale; dommage BGE 4A_66/2015 vom 22. September 2015
    BGE 1B_52/2015 vom 24. August 2015
    Strafprozess/Entsiegelung/Arzthaftung
    Die Ansicht der Vorinstanz, es fehle im vorliegenden Fall an einem hinreichenden Tatverdacht eines Vergehens hält gemäss dem Bundesgericht nicht stand. Insbesondere was die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen der beschuldigten Ärztin und dem beschuldigten Hausarzt betrifft. Das Entsiegelungsgesuch der Staatsanwaltschaft sei – so das Bundesgericht – zu bewilligen.
    BGE 141 III 363 (BGE 4A_137/2015 vom 19. August 2015)
    Umfang und Konkretisierung der Dokumentationspflicht des Arztes
    BGE 4A_160/2015 vom 13. Juli 2015
    Ärztliche Aufklärungspflicht, Hypothetische Einwilligung, Notoperation
    BGE 4A_648/2014 vom 20. April 2015
    Forderung aus Arzthaftpflicht
    BGE 2C_523/2014 vom 18. März 2015
    Definitives Verbot der selbstständigen Berufsausübung und Einschränkung der Bewilligung zur selbstständigen Berufstätigkeit als Fachärztin
    BGE 4A_453/2014 vom 23. Februar 2015
    Staatshaftung, Haftung für ärztliche Behandlung in einem öffentlichen Spital
    BGE 4A_565/2014 vom 02. Februar 2015
    Spitalhaftpflicht, Befangenheit, Verfahrensmängel
    BGE 4A_365/2014; 4A_371/2014 vom 05. Januar 2015
    Haftpflichtrecht; Produktehaftpflicht
    Das Bundesgericht bestätigt die unterinstanzlichen Urteile – das Verhütungsmittel Yasmin ist kein fehlerhaftes Produkt. Das Bundesgericht lehnt die Forderungen einer schwerstbehinderten jungen Geschädigten gegen die Herstellerfirma Bayer ab.

    2014

    BGE 4A 551/2013 vom 15. Dezember 2014
    Wrongful life/Wrongful birth
    BGE 1B 330/2014 vom 21. November 2014 (zur Publikation vorgesehen)
    Durchsuchung einer Arztpraxis
    BGE 4A 267/2014 vom 08.Oktober 2014
    Responsabilité du médecin
    BGE 4A_51/2014 vom 27. August 2014
    Spitalhaftung/Geburtsschaden
    BGE 8C 231/2014 vom 27. August 2014
    Massive Operationsrisiken – Geburt/Kaiserschnitt – accident médical – kein aussergewöhnliches Schreckereignis gegeben
    BGE 4A_100/2014 vom 24. Juli 2014
    Spitalhaftung/hypothetische Einwilligung/Kunstfehler
    BGE 2C 477/2012 vom 07. Juli 2014
    zur Publikation vorgesehen Handel mit Arzneimittel
    BGE 6B 1065/2013 vom 23. Juni 2014
    Homicide par négligence; indemnité pour frais de défense
    BGE 4A_76/2014 vom 19. Juni 2014
    Gutheissung im Grundsatz von Zivilansprüchen im Strafverfahren; Umfang der Bindung des Zivilrichters an die Feststellungen des Strafrichters; Rechtsfrage von grundsätzlicher Bedeutung
    BGE 9C 290/2014 vom 13. Juni 2014
    Wirtschaftlichkeit der Behandlung
    Urteil LB130049
    Zürcher Obergericht, I.Zivilkammer
    Bestätigt vom Bundesgericht am 5. Januar 2015 [4A_365/2014; 4A_371/2014] Fall Yasmin, Produktehaftpflichtrecht für Arzneimittel Art. 4 Abs. 1 lit. a PrHG, Art. 5 Abs. 1 lit. e PrHG siehe ZR 114/2015, S. 20
    BGE 8C 3/2014 vom 04. April 2014
    Accident médical
    BGE 4D_70/2013 vom 25. März 2014
    Missachtung des Patientenweisungsrechts
    BGE 4A_546/2013 vom 13.März 2014
    Staatshaftung
    BGE 4A 404/2013 vom 29. Januar 2014
    Ärztlicher Behandlungsfehler
    BGE 4A_416/2013 vom 28. Januar 2014
    Haftung des Krankenhauses; Assistenzarzt; Falsche Diagnose; Beweismass
    BGE 4A 467/2013 vom 23. Januar 2014
    BGE 4A_307/2013 vom 06. Januar 2014
    Reponsabilité du médecin; preuve par expertise; tort moral

    2013

    Präambel
    BGE 4A 366/2013 vom 20. Dezember 2013
    BGE 6B 408/2013 vom 18. Dezember 2013
    Fahrlässige Tötung, willkürliche Beweiswürdigung
    BGE 4A 248/2013 vom 25. November 2013
    Ärztliche Sorgfaltspflichtverletzung
    BGE 8C 999/2012 vom 28. Oktober 2013
    Accident médical
    BGE 8C_999/2012 vom 28. Oktober 2013
    Unfallbegriff war strittig: wurde die Gesundheitsschädigung durch Einwirkung eines ungewöhnlichen äusseren Faktors verursacht. Die Beschwerde wurde teilweise gutgeheissen und die Sache wurde zur neuer Entscheidung an die Vorinstanz zurückgewiesen.
    BGE 6B_174/2013 vom 20. Juni 2013
    Fahrlässige Tötung: Urteil gegen Ärztin bestätigt.
    BGE 4A 185/2013 vom 17. Juni 2013
    Ärztliche Behandlung in einem öffentlichen Spital
    BGE 4A_115/2013 vom 17. Juni 2013
    Arzthaftung bei Einsetzung einer Hüftprothese,
    Dokumentationspflichtverletzung, Fälschungsvorwurf, Sorgfaltspflichtverletzung, Wahl der Operationsmethode, Zeitpunkt der Operation
    Vorinstanz verneint ärztliche Sorgfaltspflichtverletzung, Willkürprüfung, Abweisung der Beschwerde
    BGE 4A_483/2012 vom 07. März 2013
    Spitalhaftung, Prozessrecht/Verwirkungsfrist
    BGE 139 III 252 Regeste vom 25. Februar 2013
    „Art. 72 Abs. 2 lit. b und Art. 75 Abs. 2 BGG; Haftung des Staates für die Tätigkeit von Spitalärzten; Rechtsweg, Erfordernis des doppelten kantonalen Instanzenzugs.
    Die Beschwerde in Zivilsachen steht offen gegen in Anwendung von kantonalem öffentlichem Recht ergangene Entscheide über die Verantwortlichkeit für rechtswidrige Handlungen von in öffentlichen Spitälern angestellten Ärzten (E. 1.1-1.5; Bestätigung der Rechtsprechung).
    In diesen Fällen hat das kantonale Recht, wenn sie ab dem 1. Januar 2011 entschieden wurden, ein Rechtsmittel an ein oberes Gericht zuzulassen. Die Kantone bleiben jedoch frei in der Bestimmung der ersten Instanz (E. 1.6)“.
    Assurance responsabilité civile *
    responsabilité de l’Etat pour les activités médicales
    BGE 4A_655/2012 vom 25. Februar 2013
    Prozessrecht, Staatshaftung
    BGE 4A_696/2012 vom 19. Februar 2013 (frz.)
    Knieoperation; „échappée instrumentale“ = unerklärliche Bewegung eines Drahts; Arteria femoralis wurde schwer verletzt; neurologischen Folgen; grosse Schmerzen; Depression; Gemäss Gerichtsgutachten ist kein Kunstfehler gegeben; Komplementärgutachten wurde verlangt, aber es wurden ungenügende und ungenaue Fragen gestellt; Beweismangel auf der Seite des Klägers; Haftung wurde verneint; Klage abgelehnt.
    BGE 4A_516/2012 vom 08. Februar 2013
    perte d’une chance, hypothetische Einwilligung, natürliche Kausalität, Gutachten, Ergänzungsfragen, Behandlungsfehler
    Der Beschwerdeführer hatte während einer medizinischen Behandlung einen ischämischen Schlaganfall erlitten. Er ist seit dem Hirninfarkt gelähmt und stark in seiner Sprechfähigkeit und in anderen im Alltag erforderlichen Tätigkeiten behindert.
    Das Bundesgericht kam im vorliegenden Urteil vom 08. Februar 2013 zum Schluss, „die Beschwerde ist abzuweisen, soweit angesichts der mangelhaften Begründung überhaupt darauf einzutreten ist“.
    BGE 1B 591/2012 vom 16. Januar 2013
    Strafverfahren, Einstellungsverfügung

    2012

    BGE 6B 509/2012 vom 22. November 2012
    Strafverfahren
    BGE 8C_535/2012 vom 20. November 2012
    Unfallbegriff, Ärztliche Fehlbehandlung.
    Im vorliegenden Urteil wird ausgeführt, wann eine ärztliche Behandlung ungewöhnlich im Sinne des Unfallbegriffs ist. Es geht im vorliegenden Fall um einen Nervenschaden nach einer Injektion eines Anästhetikums. Der Zahnarzt hatte trotz Sofortschmerz beim Anstechen weitergespritzt. Die Ungewöhnlichkeit im Sinne des Unfallbegriffs wurde in concreto bejaht. Die Fortsetzung der Injektion bei Auftreten der gleichen Symptome müsse aufgrund der Gefahr einer physischen und chemischen Schädigung des Nervs als ausserordentlicher Vorgang und als Fehlbehandlung qualifiziert werden.
    BGE 2C 361/2012  vom 19. September 2012
    Entbindung vom Berufsgeheimnis
    BGE 4A_760/2011 vom 23. Mai 2012
    Responsabilité du médecin; transaction extrajudiciaire; reconnaissance de responsabilité; lien de causalité
    BGE 4A_737/2011 vom 02. Mai 2012
    Responsabilité du médecin; réparation morale; recours rejeté
    BGE 4A_499/2011 vom 20. März 2012
    Ärztehaftung und Genugtuung Sorgfaltspflichtverletzung, Hypothetische Einwilligung und Übernahmeverschulden
    BGE 4A_521/2011 vom 05. März 2012
    Aerztehaftung; Genugtuung
    BGE 4A 565/2011 vom 08. Februar 2012
    Genugtuung, Haftung des Arztes

    2011 / 2010

    BGE 4A_369/2011 vom 11. November 2011
    Spitalhaftung, Genugtuung, keine willkürliche Anwendung von § 114 und  115 aZPO/ZH über das Novenrecht, keine Verletzung des Gehörs und keine willkürliche Beweiswürdigung
    BGE 4A 315/2011 vom 25. Oktober 2011
    Staatshaftung
    BGE 6B 869/2010 vom 16. September 2011 (franz.):
    Urteilsfähigkeit für die Einwilligung in eine medizinische Behandlung.
    Der Arzt der eine Narbenkorrektur vornimmt, muss keine weiteren Abklärungen betreffend der Urteilsfähigkeit einer Patientin vornehmen. Die Patientin hatte geringe Probleme mit Sprache und Gedächtnis und war leicht desorientiert.
    BGE 8C_927/2010 vom 13. September 2011
    Unfallversicherung/Arzthaftpflichtfall (BGE 4C.378/1999)
    BGE 4A_266/2011 vom 19. August 2011
    Responsabilité du médecin; consentement éclairé
    BGE 1B_123/2011 vom 11. Juli 2011
    Der Beschwerdeführer X war in der Klinik Y wegen ausgeprägtem Eisenmangel medizinisch behandelt worden. Er machte geltend das verabreichte Präparat sei zu stark verdünnt gewesen. Zudem hätten weitere Behandlungsfehler gentoxische NBTI (Stoffe) verursacht. Dadurch bestehe „die konkrete und erhöhte Gefahr langfristiger Schädigungen, namentlich ein durch Gentoxizität erhöhtes Krebsrisiko“.Am 3. Mai 2010 erstattete er Strafanzeige (gegen Unbekannt) wegen schwerer Körperverletzung durch das verantwortliche medizinische Personal. Das Luzerner Obergericht stellte die Strafuntersuchung ein. Das Bundegericht befand,  die Strafsache sei an die kantonalen Instanzen zur weiteren Untersuchung eines möglichen Körperverletzungsdeliktes zurückzuweisen. Die Einstellung des Strafverfahrens durch die Untersuchungsbehörde erweise sich als bundesrechtswidrig. Man müsse klären, „ob im vorliegenden Fall aufgrund eines medizinischen Behandlungsfehlers eine irreversible schwerwiegende Erbgut-Schädigung mit konkret erhöhtem Krebsrisiko kausal hervorgerufen wurde, welche allenfalls als strafbare fahrlässige oder eventualvorsätzliche Körperverletzung (Art. 122-125 StGB) zu verfolgen wäre“.
    Urteil der 2. Zivilkammer des Obergerichts des Kantons Bern: Wrongful life vom 02. Mai 2011
    „Art. 47 OR und  Art. 49 OR (i.V.m. Art. 99 Abs. 3 OR); Anspruch eines zufolge unterlassener pränataler Diagnostik nicht abgetriebenen, sondern behindert zur Welt gekommenen Kindes auf Genugtuung (sog. Wrongful life-Klage).
    Das behindert zur Welt gekommene (statt abgetriebene) Kind hat weder aus Delikt noch aus Vertrag einen Genugtuungsanspruch gegenüber der Ärztin, welche die notwendige pränatale Diagnostik nicht vornahm und deshalb die genetisch bedingte Behinderung nicht erkannte. Der Umstand, mit einer Behinderung geboren statt abgetrieben worden zu sein, stellt keine immaterielle Unbill dar“.
    BGE 4A_679/2010 vom 11. April 2011
    Im vorliegenden Bundesgerichtsentscheid nimmt das Bundesgericht Stellung zu Themen wie Sorgfaltspflichtverletzung, Dokumentationspflichtverletzung und Beweislastverteilung.
    BGE 1C 47/2011 vom 04. April 2011
    Das Bundesgericht bestätigte, dass das Obergericht ohne Bundesrechtsverletzung  basierend auf einem Gutachten davon ausgehen konnte, dass der Beschwerdeführer nicht Opfer einer Straftat gewesen sei. Es habe sich im vorliegenden Fall um eine nicht voraussehbare, schicksalshafte Komplikation gehandelt. Nicht zu beanstanden sei, dass das Obergericht die Opferhilfeansprüche abgewiesen habe. Der Beschwerdeführer X hatte am 13. Januar 2001 Strafklage wegen einfacher Körperverletzung gegen Y eingereicht. X brachte vor, Y habe entgegen seiner Weisung unter Verletzung der Regeln der ärztlichen Kunst gehandelt. Nach der Operation sei es zu einer Infektion gekommen. Ein mehrwöchiger Spitalaufenthalt mit drei Operationen sei notwendig gewesen.
    BGE BGE 137 III 226; Pra 2011 Nr. 116, 836 vom 18. März 2011/franz.
    Der Klägerin X wurde durch einen chirurgischen Eingriff am 19. April 1996 eine Hüftprothese eingesetzt. Es wurde eine Abnutzung des Polyethylens festgestellt, aus dem die Pfanneneinlage bestand. 2001 hatte sich die Abnutzung verstärkt. Am 9. April 2002 wurde bei X. ein weiterer Eingriff durchgeführt, um die Pfanne zu ersetzen.
    Die Klägerin machte in der Folge Schadenersatzansprüche gestützt auf das Bundesgesetz über die Produktehaftpflicht (PrHG; SR 221.112.944) geltend.
    BGE 4A_48/2010 vom 09. Juli 2010
    Im aktuellen Bundesgerichtsentscheid  hat das Bundesgericht zu wichtigen Fragen des Arzthaftpflichtrechts Stellung bezogen. Das Bundesgericht behandelt folgende Themen: die Rolle des Assistenzarztes bei der ärztlichen Geburtsbegleitung und die Anwendbarkeit von Leitlinien zur Präzisierung des medizinischen Standards.
    BGE 4A_98/2010 vom 21. April 2010
    Keine hinreichende präoperative Aufklärung, hypothetische Einwilligung und keine Sorgfaltspflichtverletzung.
    Das Bundesgericht bestätigte, die Vorinstanz sei nicht in Willkür verfallen, indem sie die präoperative Aufklärung als gescheitert erachtete und auf Grund der Dringlichkeit der Operation von einer hypothetischen Einwilligung ausgegangen ist. Zudem habe die Vorinstanz willkürfrei davon ausgehen können, dass im gewählten Vorgehen mittels Osteosynthese keine nach den Regeln der ärztlichen Kunst nicht vertretbare bzw. eine fehlerhafte Methodenwahl vorgelegen habe.