Urteile Österreich

Inhaltsübersicht

    2020

    OGH 1 Ob 107/20x vom 24. Juni 2020
    Überlegungsfrist bei der ärztlichen Aufklärung; Umstände des Einzelfalles sind massgebend; Prostatakarzinom
    OGH 8 Ob 26/20m vom 27. Mai 2020
    Beweis des rechtmässigen Alternativverhaltens bei Verletzung der Aufklärung; operative Versorgung eines Schienbeinbruches; Komplikation
    OGH 1 Ob 31/20w vom 25. Mai 2020
    Schmerzensgeld nach einem Narkosezwischenfall; Magenperforation; Vorerkrankungen
    OGH 4 Ob 28/20a vom 20. Mai 2020
    Beweismass und Beweislast bei der ärztlichen Sorgfaltspflichtverletzung; Diagnosefehler; Neurologie; Kausalitätsbeweis
    OGH 7 Ob 51/20f vom 24. April 2020
    Umfang der Aufklärungspflichten und Aufklärung über Behandlungsalternativen
    OGH 9 Ob 9/20v vom 16. April 2020
    Belegarzthaftung; gespaltener Krankenhausaufnahmevertrag; Rechtsnatur der Vertragsgestaltung; Orthopädie
    OGH 6 Ob 17/20y vom 20. Februar 2020
    Diagnose- und Therapieaufklärung, Pflicht des Allgemein Mediziners nach dem Studium des radiologischen Befundes, Umfang der ärztlichen Sorgfaltspflicht

    2019

    OGH 6 Ob 179/19w vom 19. Dezember 2019 Keine Haftung des Zahnarztes und Anästhesisten / Patient verstarb beim Eingriff auf Grund eines anaphylaktischen Schock
    OGH 5 Ob 179/19p vom 18. Dezember 2019
    Bei nicht dringlichen Behandlungen sind besondere Anforderungen an die ärztliche Aufklärungspflicht zu stellen.
    OGH 5 Ob 105/19f vom 27. November 2019
    Der Urlaubsvertreter eines Arztes ist als Erfüllungsgehilfe des ursprünglich beauftragten Arztes zu qualifizieren.
    OGH 1 Ob 199/19z vom 19. November 2019
    Aufklärungspflicht des Arztes; ein Zahnarzt hat über das typische Risiko von Gewebeschäden durch die Spülung eines Wurzelkanals aufzuklären, Aufklärungsumfang
    OGH 8 Ob 110/19p vom 18. November 2019 Gynäkologie; Aufklärungsfehler; Behandlungsfehler; medizinische Leitlinien
    OGH 4 Ob 172/19a vom 24. Oktober 2019 Aufklärungspflicht des Patienten, wenn dieser über ein Narkoserisiko Bescheid weiss
    OGH 4 Ob 176/19i vom 24. Oktober 2019 Gynäkologie; Trauerschmerzengeld; Klägerin war die Schwester der Verstorbenen. Eine 17-jährige junge Frau verstarb an Pulmonalarterienembolie. Die Beklagte / Frauenärztin hatte der jungen Frau die Antibaby-Pille verschrieben. Die Urteile wurden im folgenden Verfahren aufgehoben und die Rechtssache wurde zur neuerlichen Entscheidung nach Verfahrensergänzung an das Erstgericht zurückverwiesen.
    OGH 6 Ob 77/19w vom 24. September 2019
    Risiko- und Therapieaufklärung, Überlegungsfrist
    OGH 6 Ob 103/19v vom 24. September 2019
    Kein Trauerschmerzengeld für ein Kleinkind; Tod der Schwester aufgrund eines Behandlungsfehlers
    OGH 8 Ob 70/19f vom 24. September 2019 Der OGH bezieht Stellung zum Aufklärungsumfang bei vorzeitiger Entlassung
    OGH 3 Ob 126/19d vom 29. August 2019 Schadenminderungsobliegenheit verpflichtet den Patienten nicht zu einer risikoreichen Operation
    OGH 6 Ob 144/19y vom 29. August 2019 Keine Aufklärungspflicht über Neurinom, welches eine Folge eines extrem seltenen Risikos der Nervenverletzung ist.
    OGH 1 Ob 111/19h vom 29. August 2019 Nervenschädigung, Orthopädie, Behandlungsfehler, Sachverständigengutachten
    OGH 7 Ob 102/19d vom 28. August 2019 Ersatz der Heilungskoten und des Verdienstentganges nach Behandlungsfehler bei Mundhygiene
    OGH 5 Ob 81/19a vom 31. Juli 2019 Behandlungsfehler, Gynäkologie, Einwand rechtmässiges Alternativverhalten
    OGH 4 Ob 105/19y vom 05. Juli 2019 Behandlungsfehler, Haftung des Sachverständigen
    OGH 3 Ob 116/19h vom 26. Juni 2019 Aussenseitermethode; Behandlungsfehler
    OGH 5 Ob 4/19b vom 25. April 2019 Die ärztliche Aufklärung hat so rechtzeitig zu erfolgen, dass dem Patienten eine angemessene Überlegungsfrist bleibt, um das Für und Wider der beabsichtigten medizinischen Maßnahme abzuwägen
    OGH 6 Ob 54/19p vom 25. April 2019 Venöse Thromboembolie / vorangegangene Einnahme von oralen Kontrazeptiva
    OGH 5 Ob 41/19v vom 25. April 2019 Zuspruch von Schmerzengeld; Haftung bejaht
    OGH 6 Ob 232/18p vom 21. März 2019 Orthopädie; Solidarhaftung wurde bejaht „§ 1302 ABGB umfasst nicht nur die Haftung von Mittätern, sondern auch von Nebentätern; es kommt daher nicht auf ein einverständliches Handeln der Täter an, es genügt die Beteiligung an der Kausalkette (RIS-Justiz RS0026610); eine solche Nebentäterschaft liegt auch dann vor, wenn zu einer Verletzung ein Kunstfehler eines Arztes hinzutritt“
    OGH 2 Ob 10/19p vom 26. Februar 2019 Aufklärung über Behandlungsalternativen; Einwand rechtmässiges Alternativverhalten
    OGH 1 Ob 203/18m vom 23. Januar 2019 Gynäkologie; Haftung bejaht – Wrongful birth; Abrechnung von Pflegegeld und Familienbeihilfe Unterbliebene Beratung und Aufklärung über die Möglichkeiten der Pränataldiagnostik

    2018

    OGH 4 Ob 241/18x vom 20. Dezember 2018 Kostentragung für Interhospitaltransporte: bei einem totalen Krankenhausaufnahmevertrag ist die weitere Behandlung im höherwertigen Krankenhaus vom bisherigen Behandlungsvertrag erfasst
    OGH 8 Ob 72/18y vom 26. November 2018
    OGH 1 Ob 214/18d vom 21. November 2018 Zuspruch einer Verunstaltungsentschädigung nur bei äusserer Sichtbarkeit
    OGH Beschluss 3 Ob 155/18t vom 21. November 2018 Aufklärungspflicht des Arztes
    OGH 6 Ob 182/18k vom 25. Oktober 2018 Ärztlicher Kunstfehler vergrössert den durch den Ersttäter verursachten Schaden
    OGH Beschluss 1 Ob 166/18w
    vom 26. September 2018 Aufklärungspflicht des Arztes und „echter Entscheidungskonflikt“
    OGH Beschluss 1 Ob 159/18s vom 26. September 2018 Aufklärungspflicht/Einwand rechtmässiges Alternativverhalten
    OGH 10 Ob 51/18z vom 13. September 2018Bei dringender Operation ist die Aufklärungspflicht des Arztes generell nicht zu überspannen.
    OGH 6 Ob 105/18m vom 31. August 2018 Zulassung der Nebenintervenientin / Orthopädie
    OGH 6 Ob 149/18g vom 31. August 2018 Belegarztsystem ist ein typisches Beispiel eines gespaltenen Krankenhausaufnahmevertrags und heisst, dass sich der Patient von einem Arzt seiner Wahl behandeln lassen kann
    OGH 6 Ob 120/18t vom 31. August 2018 Aufklärungspflichten bei kosmetischen Operationen; ÄsthOpG
    OGH 5 Ob 68/18p vom 18. Juli 2018 Zwei schadenkausale Sachverhalte und die Beurteilung der Verjährung
    OGH 5 Ob 75/18t vom 18. Juli 2018 Schriftliche Aufklärung kann ein mündlich geführtes Aufklärungsgespräch nicht ersetzen. Der Grundsatz des mündlich durchgeführten Aufklärungsgesprächs wird in diesem Urteil einmal mehr bestätigt.
    OGH 1 Ob 91/18s vom 17. Juli 2018Mitverschulden der Patientin / Orthopädie
    OGH Beschluss 4 Ob 115/18t vom 11. Juni 2018 Aufklärungspflichten von Tätowierern
    OGH Beschluss 2 Ob 68/18s vom 16. Mai 2018 Schmerzengeld
    OGH Beschluss 5 Ob 34/18p
    vom 10. April 2018 Schmerzengeld, Aufklärungspflicht
    OGH 8 Ob 56/17v vom 23. März 2018 Postmortale Persönlichkeitsrechte, Rechtsweg gegen Entnahme und Verwahrung von Gewebeteilen von einer verstorbenen Person
    OGH 4 Ob 34/18f vom 22. März 2018 Schadenersatzansprüche/Tätowierungskosten auf Grund von Entfernungskosten
    OGH Entscheid 4 Ob 208/17t vom 22. März 2018 Schmerzensgeld, Geburtshilfe
    OGH 9 Ob 64/17b vom 27. Februar 2018 Die Rolle der Schlichtungstelle der Ärztekammer
    OGH Beschluss 3 Ob 10/18v vom 21. Februar 2018 Aufklärung, Nebenwirkungen
    OGH Beschluss 9 Ob 80/17f vom 30. Januar 2018 Behandlungsfehler, Beweismass, Beweislastverteilung
    OGH Beschluss 3 Ob 229/17y vom 24. Januar 2018 Aufklärungsumfang, Zeitfaktor
    OGH Entscheidung 6 Ob 233/17h vom 17. Januar 2018 Sorgfaltsmassstab eines Radiologen bei einem Zufallsbefund; Haftungsmassstab eines Facharztes.

    2017

    6 Ob 223/17p vom 21. Dezember 2017 Haftung der Krankenkasse/Gehilfenzurechnung
    3 Ob 212/17y vom 20. Dezember 2017 telefonische Aufklärung
    9 Ob 72/17d vom 18. Dezember 2017 Risikoaufklärung/Aufklärung über ein typisches behandlungsimmanentes Risiko
    OGH Entscheid 7 Ob 105/17t vom 29. November 2017 Schmerzensgeld, Schutzwirkung zugunsten Dritter, Schockschaden
    OGH Beschluss 9 Ob 68/17s vom 28. November 2017 Die Unterlassung der Information auf eine fehlende Spezialisierung im Bereich der Handchirurgie stellt keine Aufklärungspflichtverletzung dar.
    OGH Entscheid 3 Ob 125/17d vom 25. Oktober 2017 Wirtschaftliche Aufklärungspflichten – EU-Patientenmobilitätsgesetz
    OGH Beschluss 4 Ob 172/17y vom 24. Oktober 2017 Psychotherapeutische Behandlung; Schutzpflichten zu Gunsten Dritter
    OGH Beschluss 4 Ob 184/17p vom 24. Oktober 2017 Operation lege artis; Verletzung der ärztlichen Aufklärungspflichten
    OGH Beschluss 7 Ob 88/17t vom 27. September 2017 Aufklärungspflicht – Behandlung am Auge – Schmerzensgeld
    OGH Beschluss 7 Ob 91/17h vom 27. September 2017 Verjährung
    OGH Beschluss 7 Ob 70/17w vom 27. September 2017 Dokumentationsfehler, Beweislastverteilung
    OGH Entscheid 9 Ob 49/17x vom 27. September 2017 Nichtarzt nimmt ärztliche Behandlung vor – Aufklärungspflichten – Verschuldenskomponente der Klägerin
    OGH Beschluss 6 Ob 160/17y vom 26. September 2017 Behandlungsfehler
    OGH Beschluss 5 Ob 120/17h vom 29. August 2017 Behandlungsfehler – Geburtsschaden – Schmerzenzgeld
    OGH Beschluss 5 Ob 110/17p vom 20. Juli 2017 Klageausdehnung, Schmerzensgeld
    OGH Beschluss 10 Ob 39/17h vom 18. Juli 2017 Zahnarzthaftpflichtfall
    OGH Beschluss 8 Ob 54/17z vom 30. Mai 2017 Verjährung – Arzthaftungsfall
    OGH Urteil 5 Ob 41/17s vom 04. Mai 2017 Behandlungsfehler (Krebserkrankung/Gynäkologie) Selbstverschulden Schockschaden
    OGH Urteil 1 Ob 161/16g vom 29. März 2017 Gynäkologe haftet für die von ihm zur Befundung weitergegebenen zytologischen Abstriche für den Begutachter. Kooperation von Fachärzten verschiedener Fachrichtungen.
    OGH Beschluss 1 Ob 38/17w vom 29. März 2017 Mass der ausreichenden Aufklärung – Dringlichkeit der Operation – keine erhebliche Rechtsfrage – ausserordentliche Revision wurde zurückgewiesen
    OGH Entscheidung  1 Ob 161/16g vom 29. März 2017 Gynäkologie – Zervixkarzinom – Schmerzengeld
    OGH Beschluss 8 Ob 27/17d vom 28. März 2017 Orthopädie – konservative Therapie –  Bandscheibenvorfall – Operation Laminotomie – Behandlungsalternative – keine Aufklärungspflicht Verletzung im konkreten Fall
    OGH Beschluss 1 Ob 23/17i vom 27. Februar 2017 „Es entspricht ständiger Rechtsprechung, dass der Arzt (oder die Krankenanstalt) für die nachteiligen Folgen eines lege artis erfolgten Eingriffs haftet, wenn der Patient bei ausreichender Aufklärung nicht in die Behandlung eingewilligt hätte (RIS-Justiz RS0026783)“.
    OGH Beschluss 8 Ob 13/17w vom 22. Februar 2017 Karpaltunnelsyndrom rechtes Handgelenk – Verwirklichung einer chirurgischen Komplikation – kein Fehlverhalten der Beklagten – keine Aufklärungspflichtverletzung
    OGH Beschluss 1 Ob 244/16p vom 31. Januar 2017 Diagnosefehler „Voraussetzung für eine sachgerechte Behandlung ist die diagnostische Abklärung der Beschwerden durch Erhebung der erforderlichen Befunde und deren fachgerechte Auswertung“
    OGH Beschluss 9 Ob 89/16b vom 26. Januar 2017 Behandlung und postoperative Betreuung lege artis – Aufklärungspflicht – minderjährige Patientin – Notfall – hypothetische Reaktion der Klägerin steht fest
    OGH Entscheidung 7 Ob 165/16i vom 25. Jänner 2017 Grober Behandlungsfehler – Krankenhausträger – Haftpflichtversicherer – Schmerzengeld – Doppelversicherung

    2016

    OGH Urteil 4 Ob 256/16z vom 20. Dezember 2016 Besonders ängstliche bzw. besorgte Patienten sind achtsam aufzuklären, die Aufklärung ist auf ein Minimum zu beschränken.
    OGH Beschluss 9 Ob 79/16g vom 19. Dezember 2016 „Im Rahmen des ärztlichen Behandlungsvertrags schuldet der Arzt Diagnostik, Aufklärung und Beratung nach den Regeln der ärztlichen Kunst, wofür der aktuell anerkannte Stand der Erkenntnisse der medizinischen Wissenschaft massgeblich ist“.
    OGH Beschluss 8 Ob 81/16v vom 16. Dezember 2016 Haftung für Behandlungsfehler – bei der Geburt erlitt die Klägerin durch den Behandlungsfehler eine dyskinetische Cerebralparese – behinderungsbedingter Pflegemehrbedarf
    OGH Urteil 8 Ob 122/16y vom 16. Dezember 2016 Kein Aufklärungsfehler bei ausdrücklichem Warnhinweis
    OGH Urteil 9 Ob 55/16b vom 29. November 2016 Keine Aufklärungspflichtverletzung bei mitbedachter Differentialdiagnose
    OGH Beschluss 3 Ob 170/16w vom 23. November 2016 Haftung eines Gerichtssachverständigen
    OGH Urteil 1 Ob 138/16z vom 23. November 2016 Der Arzt muss über das Abwandern einer Spirale durch die Gebärmutterwand oder über die Eileiter in den Bauchraum aufklären, es handelt sich um ein behandlungstypisches Risiko. Der Arzt muss über das Risiko aufklären, gleich ob es häufig oder sogar sehr selten auftritt.
    OGH Urteil 3 Ob 194/16z vom 18. Oktober 2016 Zeitpunkt der Aufklärung – Einzelfall ist massgebend
    OGH Urteil 9 Ob 6/16x vom 29. September 2016 Geburt – Behandlungsfehler – Kausalitätsfrage
    OGH Beschluss 3 Ob 138/16i vom 22. September 2016 Risikoaufklärung – erhebliche Risiken – Verschärfung der Aufklärungspflicht – Behandlungsfehler
    OGH Beschluss 1 Ob 116/16i vom 30. August 2016 Allgemeinmediziner – Obduktionsanordnung ohne Ermächtigung – privatrechtlicher Anspruch des Klägers ist zu bejahen.
    OGH Urteil 1 Ob 114/16w vom 30. August 2016 Trauerschmerzensgeld auf Grund einer grob schuldhaft verursachten Totgeburt
    OGH 4 Ob 96/16w vom 15. Juni 2016 Werkvertrag – Zahnprothese
    OGH Urteil 10 Ob 42/16 y vom 07. Juni 2016 Rechtmässiges Alternativverhalten in Bezug auf die ärztliche Aufklärungspflicht
    OGH 10 Ob 89/15h vom 07. Juni 2016 Schmerzensgeld
    OGH Urteil 1 Ob 41/16k vom 28. April 2016 Keine Haftung bei einer Akut-OP wegen Blinddarmdurchbruchs
    OGH Urteil 9 Ob 19/16h vom 21. April 2016 Wirtschaftliche Aufklärung
    OGH Urteil 7 Ob 46/16i vom 06. April 2016 Sicherungs- (therapeutische) Aufklärung; Schmerzensgeld
    OGH Urteil 1 Ob 39/16s vom 31. März 2016 Über seltene, atypische Schmerzen bei einer Zahnprothese ist nicht aufzuklären.
    OGH Urteil 4 Ob 42/16d vom 30. März 2016 Haftung des Arztes bei „magistral“ zubereiteten Medikamenten
    OGH Urteil 4 Ob 48/16m vom 30. März 2016 Der dauerhafte Verbleib einer Scherenspitze im Körper gilt als Körperverletzung im Sinne des § 1325 ABGB
    OGH Urteil 5 Ob 252/15t vom 22. März 2016 Ein Versicherungsmakler hat den Arzt über eine Judikaturwende in „Wrongful birth“- Fällen aufzuklären.
    OGH Urteil 9 Ob 76/15i vom 25. Februar 2016 Mitverschulden des Patienten
    OGH Urteil 1 Ob 252/15p vom 28. Januar 2016 Aufklärungspflichtverletzung – 18 Stunden vor der Operation – diese Überlegungszeit ist bei einer nicht herkömmlichen Hüftgelenks-Operation zu kurz.

    2015

    OGH Urteil 5 Ob 248/15d vom 21. Dezember 2015 Ein Arzt haftet für Aufklärungsfehler dann nicht, wenn der Kausalitätsbeweis durch den Patienten nicht erbracht werden kann. Wenn im konkreten Fall auch bei Verwendung der alternativen Methode die aufgetretenen Komplikationen nicht vermieden hätten werden können, ist dem Patient der Kausalitätsbeweis misslungen.
    29. September 2015 OGH Urteil 8 Ob 93/15g vom 29.09.2015 Behandlungsfehler – Durchtrennung des Nervs
    OGH Urteil 9 Ob 48/15x vom 27. August 2015 Keine Aufklärungspflichtverletzung trotz Missverständnis über den Untersuchungsort
    OGH Urteil 10 Ob 50/15y vom 30. Juli 2015 Haftung des medizinischen Sachverständigen „Zu den Kernaufgaben des Sachverständigen gehört es, aufgrund der einschlägigen Fachkenntnisse jene Methode auszuwählen, die sich zur Klärung der nach dem Gutachtensauftrag jeweils maßgebenden strittigen Tatfrage am besten eignet. Nach der zur Haftung wegen ärztlicher Behandlung ergangenen Rechtsprechung handelt der Arzt dann nicht fahrlässig, wenn die von ihm gewählte Methode einer Praxis entspricht, die von angesehenen, mit dieser Methode vertrauten Medizinern anerkannt ist, selbst wenn ebenfalls kompetente Kollegen eine andere Methode bevorzugt hätten. Eine Methode kann somit grundsätzlich so lange als fachgerecht angesehen werden, wie sie von einer anerkannten Schule medizinischer Wissenschaft vertreten wird“.
    OGH Urteil 10 Ob 40/15b vom 30. Juni 2015 Zahnarzthaftpflichtfall – keine Aufklärungspflichtverletzung: Nach der Extraktion eines Zahnes versorgte der Beklagte als Zahnarzt die Klägerin mit einem Implantat. Dieses drang in den Nervenkanal ein, sodass es wegen anhaltender Beschwerden der Klägerin wieder entfernt wurde.
    OGH Urteil 10 Ob 40/15b vom 30. Juni 2015 Einsetzens eines Zahnimplantats mit Nervenschädigung. „Die Ansicht der Vorinstanzen, dass kein Aufklärungsfehler darin liegt, dass der Beklagte die Klägerin nicht (auch) darüber informierte, dass bei Setzen eines Implantats die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen allgemein bei 3-6 % liegt, wobei er ihr aber zugleich die möglichen Komplikationen im Einzelnen erläuterte, stellt keine aufzugreifende Fehlbeurteilung dar. Auch die weitere Ansicht des Berufungsgerichts, eine verpflichtende Angabe von genauen Prozentzahlen über die Eintrittswahrscheinlichkeit der einzelnen mit dem Eingriff verbundenen Risiken würde eine Überspannung der ärztlichen Aufklärungspflicht darstellen, ist jedenfalls vertretbar“.
    OGH Urteil 7 Ob 82/15g vom 10. Juni 2015 Einsetzen von Hüfttotalendoprothese, Schadenersatzansprüche nach dem PHG; Hinweis auf EuGH Rechtsprechung zur Richtlinie 85/374/EWG des Rates vom 25. 7. 1985 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Haftung für fehlerhafte Produkte
    OGH Urteil 7 Ob 26/15x vom 20. Mai 2015 Rechtslage betreffend die Persönlichkeitsrechte psychisch Kranker
    OGH Urteil 10 Ob 23/15b vom 28. April 2015 Haftung des Krankenhausträgers
    OGH Urteil 2 Ob 173/14a vom 09. April 2015 Heilungskosten, Vorschussleistung
    OGH Urteil 3 Ob 22/15d vom 18. März 2015 Ärztliche Aufklärungspflicht und Behandlungsfehler
    OGH Urteil 5 Ob 22/15v vom 24. Februar 2015 Beginn der Verjährung; Aufsuchen der Patientenanwältin
    OGH Urteil 9 Ob 37/14b vom 29. Januar 2015 Wrongful conception; Kindesunterhalt
    OGH Urteil 6 Ob 214/14k vom 29. Januar 2015 Aufklärungspflicht vor einer Bandscheibenoperation; Lagerungsschaden
    OGH Urteil 4 Ob 1/15y vom 20. Januar 2015 Verletzung der ärztlichen Aufklärungspflicht vor einem Kreuzstich

    2014

    OGH Urteil 7 Ob 193/14d vom 26. November 2014 Vertragsversicherungsrecht; mangelnde Deckung; Aufklärungspflichtverletzung
    OGH Urteil 8 Ob 120/14a vom 25. November 2014 „Die Beklagte durfte daher die Einwilligung der Klägerin in die Operation nur als Einwilligung in die Operation durch den von der Klägerin gewünschten Operateur verstehen“.
    OGH Urteil 10 Ob 55/14g vom 21. Oktober 2014 Regressprozess des Haftpflichtversicherers gegen Rechtsträgerin eines Landeskrankenhauses. Zum Sachverhalt: zu spätes Erkennen eines Krebsleidens und Aufklärungspflichtverletzung
    OGH Urteil 3 Ob 140/14f vom 18. September 2014 Äusserungen der behandelnden Ärzte über einen möglichen Kausalzusammenhang vermögen nicht die Verjährung in Gang zu setzen
    OGH Urteil 1 Ob 159/14k vom 15. September 2014 Zustimmung des Patienten zum Eingriff nicht notwendig, wenn die Behandlung dringend notwendig ist.
    OGH Teilurteil 7 Ob 91/14d vom 10. September 2014 Hyaluronsäurebehandlung – Permanentfillers – Streptokokkeninfektion – Feststellungsbegehren
    OGH Urteil 5 Ob 130/14z vom 04. September 2014 Zulässigkeit einer Nebenintervention im Arzthaftungsprozess
    OGH Urteil 8 Ob 59/14f vom 23. Juli 2014 Misslungener Nachweis eines Schadens
    OGH Urteil 8 Ob 54/14w vom 23. Juli 2014 Geburt – Herzfehler – pränatale Entdeckung des schweren, besonders seltenen Herzfehlers eines Kindes
    OGH Urteil 9 Ob 45/14d vom 22. Juli 2014 Antibabypille – Beckenbeinthrombose – Aufklärungspflichtverletzung
    OGH Urteil 2 Ob 113/14b vom 09. Juli 2014 Obwohl der Patient unter Schmerzen litt, ist keine Haftung des Arztes gegeben. Die Operation wurde lege artis durchgeführt.
    OGH Urteil 3 Ob 94/14s vom 25. Juni 2014 Keine Aufklärungspflichtverletzung bei den Folgen eines möglichen Totalverlustes der Milz.
    OGH Urteil 4Ob185/13d vom 24. Juni 2014 Tod nach einer Herzoperation infolge einer Sepsis
    OGH Urteil 8 Ob 129/13y vom 27. Februar 2014 Die Beweiswürdigung obliegt den Tatsacheninstanzen. Auszug 3.2 „Allgemein ist darauf hinzuweisen, dass die Dauer der dem Patienten nach entsprechender Aufklärung durch den Arzt einzuräumenden Überlegungsfrist von den Umständen des Einzelfalls, insbesondere von der Dringlichkeit der ärztlichen Behandlung, abhängt (RIS-Justiz RS0118651). Soweit die Klägerin moniert, die Aufklärung durch den Zweitbeklagten sei zu spät erfolgt, ist ihr zu erwidern, dass der Operationstermin ohne Zutun des Zweitbeklagten schon festgesetzt war, die Klägerin zum vereinbarten Aufklärungsgespräch mit dem Zweitbeklagten nicht erschienen ist und sie die umfassende anästhesistische Aufklärung verstanden hat. Die Beurteilung des Berufungsgerichts, dass der Zweck der Aufklärungspflicht (vgl 8 Ob 113/09i) erfüllt worden sei, erweist sich daher ebenfalls als nicht korrekturbedürftig“.
    OGH Urteil 4 Ob 204/13y vom 17. Februar 2014 Haftung des Arztes für die Therapieunverträglichkeit einer Patientin. Der OGH kam zum Schluss, der Zuspruch von Euro 120.000.– Schmerzensgeld für die bis zum Tod der Patientin erlittenen Gesundheitsprobleme sei nicht zu beanstanden.
    OGH Urteil 4 Ob 27/14w vom 17. Februar 2014 Keine Haftung bei einer lege artis erfolgten Operation trotz vorliegender Dokumentationsmängel.
    OGH Urteil 3 Ob 220/13v vom 22. Januar 2014 Der Kläger konnte den Kausalitätsnachweis nicht erbringen. Der Kläger litt sieben Tage nach der Operation unter einem inkompletten Cauda-Equina-Syndrom.
    OGH Urteil 2 Ob 194/13p vom 22. Januar 2014 Keine Aufklärungspflicht über Biopsie

    2013

    OGH Urteil 6 Ob 212/13i vom 16. Dezember 2013 Beweislast und Verjährung
    VfGH G 16/2013, G 44/2013 vom 10. Dezember 2013 Verbot der Samenspende in gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften von Frauen verfassungswidrig
    OGH Urteil 1 Ob 109/13f vom 18. Juli 2013 Amtshaftung; Psychiatrie; Suizid
    OGH Urteil 7 Ob 85/13w vom 19. Juni 2013 Postoperative Sorgfaltspflichten des Facharztes für Anästhesie
    OGH Urteil 8 Ob 4/13s vom 28. Mai 2013 Mitwirkungspflichten des Patienten
    OGH Urteil 8 Ob 133/12k vom 29. April 2013 Keine Aufklärungspflicht über ein Risiko, welches in der Literatur noch unbekannt ist
    OGH Urteil 9 Ob 39/12v vom 24. April 2013 Der Behandlungsvertrag umfasst auch die Pflicht den Patienten über die Risiken und möglichen schädlichen Folgen einer Behandlung zu informieren. Den Patienten treffen Mitwirkungspflichten vor der Operation.
    OGH Urteil 9 Ob 32/12i vom 21. Februar 2013 Aufklärungspflicht über alternative Behandlungsmethoden
    OGH Urteil 4 Ob 241/12p vom 12. Februar 2013 Aufklärungspflicht über Behandlungsalternativen
    OGH Urteil 1 Ob 219/12f vom 31. Januar 2013 Aufklärungsfehler; Schadenersatzanspruch des bezahlten Arzthaftungshonorars
    OGH Urteil 1 Ob 258/12s vom 31. Januar 2013 Ärztliche Sorgfaltspflichten bei fiebernden Patienten bei einer Krankenhausentlassung

    2012

    OGH Urteil 3 Ob 224/12f vom 19. Dezember 2012 Der OGH bestätigt, dass das Verbot der künstlichen Insemination bei gleichgeschlechtlicher Partnerschaft verfassungswidrig sei
    OGH Urteil 9 Ob 52/12f vom 17. Dezember 2012 Aufklärungspflicht über prophylaktische Behandlungsmassnahmen
    OGH Urteil 2 Ob 43/12f vom 29. November 2012 Aufklärungspflicht des Zahnarztes bei einer Goldallergie des Patienten
    OGH Urteil 7 Ob 191/12g vom 14. November 2012 Der Patient ist beweispflichtig für das Vorliegen eines Behandlungsfehlers und der Kausalität in Bezug auf den eingetretenen Schaden.
    OGH Urteil 1 Ob 171/12x vom 11. Oktober 2012 Haftung für die Richtigkeit eins Obduktionsgutachten
    OGH Urteil 9 Ob 68/11g vom 08. Oktober 2012 Behandlungsabbruch durch Sachwalter
    OGH Urteil 2 Ob 149/12v vom 20. September 2012 Offenbarung eines Geheimnisses – öffentlich gemachter Kunstfehlervorwurf (siehe: RdM (2013) 01, 33)
    OGH Urteil 6 Ob 130/12d vom 13. September 2012 Vorliegen von Tatsachenfeststellungen – Beweislastverteilung
    OGH Urteil 5 Ob 102/12d vom 12. Juni 2012 Direktes Forderungsrecht/Zahnarztbehandlung nach § 26 c Abs 6 ZÄG idF BGBl I 2010/61
    OGH Urteil 8 Ob 52/12y vom 30. Mai 2012 Wahl der Operationstechnik/Kausalitätsbeweis bei ärztlicher Handlung eines Turnusarztes
    OGH Urteil 13 Os 163/11m vom 10. Mai 2012 Zur Strafbarkeit des behandelnden Arztes wegen gröblicher Vernachlässigung eines Kleinkindes. Der OGH tätigt grundlegende Feststellungen in diesem Urteil zum Begriff der Fürsorge gemäss § 92 StGB, welche auch ein Arzt zu erfüllen hat – dies ist jedoch abhängig von der konkreten Situation und inwieweit er Pflichten übernommen hat.
    OGH Urteil 13 Os 141/11a vom 10. Mai 2012 „Ein Befund ist unbestimmt, wenn die Erörterungen des Sachverständigen nicht verständlich oder nicht nachvollziehbar sind oder ihnen nicht zu entnehmen ist, welche Tatsachen der Sachverständige als erwiesen angenommen hat, wenn der Befund in sich widersprüchlich ist oder wenn er nicht erkennen lässt, aus welchen Gründen der Sachverständige zu den darin festgestellten Tatsachen kommt. Demgemäß kann der Befund im Sinn des § 127 Abs 3 erster Satz StPO nur aus sich selbst heraus, nicht aber durch den Vergleich mit einem eigenständig erhobenen Befund (zB jenem eines Privatgutachters) in Frage gestellt werden“.
    OGH Urteil 9 Ob 41/11m vom 30. April 2012 Umfang der Aufklärungspflicht bei einer Reoperation der Hüftprothese
    OGH Urteil 7 Ob 50/12x vom 25. April 2012 Ärztliche Schweigepflicht/Behandlungsfehler
    OGH Urteil 6 Ob 12/12a vom 15. März 2012 Aufklärungspflichtverletzung
    OGH Urteil 6 Ob 12/12a vom 15. März 2012 Schmerzensgeld bei einer Stimmlippenlähmung – Aufklärungspflichtverletzung
    OGH Urteil 1 Ob 14/12h vom 01. März 2012 Aufklärungspflichtverletzung
    OGH Urteil 1 OB 14/12h vom 01. März 2012 Aufklärungspflicht über äusserst seltene Nebenwirkung einer Schulimpfung
    OGH Urteil 7 Ob 214/11p vom 27. Februar 2012 Wrongful Birth Haftung/Aufklärungspflicht
    OGH Urteil 3 Ob 230/11m vom 22. Februar 2012 Beweiserleichterung/Kausalitätsbeweis beim Behandlungsfehler
    OGH Urteil 7 Ob 228/11x vom 25. Januar 2012 Keine Aufklärungspflicht über typisches Risiko eines Reparatureingriffs
    OGH Urteil 2 Ob 213/11d vom 19. Januar 2012 Aufklärung über Risiko eines chronischen Verlaufs einer operationsbedingten Infektion

    2011

    VfGH Urteil B 13/11-10 vom 14. Dezember 2011 Staatsangehörigkeit eines von einer Österreicherin und einem Italiener abstammenden Kindes, das von einer amerikanischen Leihmutter im amerikanischen Gliedstaat Georgia geboren worden ist.
    OGH Urteil 2 Ob 148/11w vom 29. November 2011 Die Aufklärungspflicht über das Risiko einer Krankenhausinfektion
    OGH Urteil 1 Ob  229/11z vom 24. November 2011 Blosse Behauptung einer unzureichenden Beaufsichtigung des Turnusarztes ist kein ausreichender Kausalitätsbeweis
    OGH Urteil 1 Ob 215/11s vom 24. November 2011 Aufklärung zwei Stunden vor der Operation zu spät
    OGH Urteil 4 Ob 144/11x vom 22. November 2011 Verjährungsfrist bei Behandlungsfehler: Fristbeginn in der Regel mit dem Sachverständigengutachten
    OGH Urteil 5 Ob 186/11f vom 09. November 2011 Beweislast für Kausalität des Schadens bei Aufklärungspflichtverletzung
    OGH Urteil 6 Ob 213/11h vom 13. Oktober 2011 Verbitterungsstörung ist keine Krankheit gemäss § 1325 ABGB
    OGH Urteil 1 Ob 202/11d vom 13. Oktober 2011 Aufklärungspflicht bei Augenoperation
    OGH  7 Ob 72/ 11f vom 30. August 2011 Deckungspflicht von „wrongful birth“- Schäden bei Verletzung der Warnpflicht des Versicherers
    OGH Urteil 2 Ob 144/11g vom 30. August 2011 Verletzung der Schadenminderungspflicht/Verweigerung der Heilbehandlung
    OGH Urteil 3 Ob 128/11m vom 24. August 2011 Verunstaltungsentschädigung infolge unterlassenen Augenkontrolle
    OGH Urteil 6 Ob 168/10i vom 18. Juli 2011 Ertaubung auf Grund eines Behandlungsfehlers
    OGH Urteil 2 Ob 219/10k vom 22. Juni 2011 Schadenminderungsobliegenheit – Ablehnung der Bluttransfusion eines Zeugen Jehovas
    OGH Urteil 7 Ob 250/10f vom 16. Juni 2011 Verkehrssicherungspflichten eines Arztes
    OGH Urteil 7 Ob 250/10f vom 16. Juni 2011 §§ 1295, 1298 ABGB Nachvertragliche Verkehrssicherungssicherungspflichten  des freiberuflich tätigen Arztes. Der Arzt hat im Rahmen seiner nachvertraglichen Verkehrssicherungspflicht die Patienten vor im Stiegenhaus drohenden Gefahren zu schützen, soweit diese für ihn bei  Anwendung der gebotenen Sorgfalt ex ante erkennbar waren. RdM (2011) 05, 160
    OGH Urteil 5 Ob 44/11y vom 07. Juni 2011 Schmerzensgeld bei Behandlungsfehler
    OGH Urteil 5 Ob 44/11y vom 07. Juni 2011 § 1325 ABGB Schmerzensgeld nach Geburtshelferfehler.RdM (2011) 05, 160
    OGH Urteil 7 Ob 46/11 g vom 27. April 2011 Aufklärungspflicht – Prostatabestrahlung
    OGH Urteil 7 Ob 64/11d vom 27. April 2011 Rechtzeitigkeit der Aufklärung
    OGH Urteil 7 Ob 64/11d vom 27. April 2011 §§ 1293 ff ABGB Rechtzeitigkeit der Aufklärung am Tag vor der Operation. Die Aufklärung hat so rechtzeitig zu erfolgen, dass der Patient eine angemessene Überlegungsfrist haben muss. Der Einzelfall ist massgebend. RdM (2011) 05, 159
    OGH Urteil 7 Ob 46/11g vom 27. April 2011 §§ 1293 ff ABGB Keine Aufklärungspflicht über nicht typisches Risiko einer Strahlentherapie. RdM (2011) 05, 159
    OGH Urteil 7 Ob 64/11d vom 27. April 2011 Aufklärungspflichtverletzung
    OGH Urteil 1 Ob 9/11x vom 31. März 2011 §§ 1293 ff ABGB Aufklärungspflicht gegenüber Arzt als Patient. Der OGH entscheidet erstmals zur Aufklärungspflicht gegenüber einem Arzt als Patienten. RdM (2011) 05, 154
    OGH Urteil 3 Ob 147/10d vom 22. März 2011 Öffnung der Fortpflanzungsmedizin für gleichgeschlechtliche Paare in Österreich?
    OGH Urteil 8 Ob 30/11m vom 22. März 2011 Aufklärungspflichtverletzung
    OGH Urteil 5 Ob 231/10x vom 08. März 2011 Behandlungsfehler
    OGH Urteil 5 Ob 9/11a vom 09. Februar 2011 Aufklärungspflichtverletzung
    OGH Urteil 6 Ob 259/10x vom 28. Januar 2011 Hebammen: Beweislastumkehr bei Verletzung der Dokumentationspflicht