Nachrichten

27/02/2020

Sterbehilfe Urteil des Deutsches Verfassungsgerichtshofs Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung verfassungswidrig. „Das allgemeine Persönlichkeitsrecht umfasst als Ausdruck persönlicher Autonomie ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben. Dieses Recht schliesst die Freiheit ein, sich das Leben zu nehmen, hierfür bei Dritten Hilfe zu suchen und, soweit sie angeboten wird, in Anspruch zu nehmen“. bundesverfassungsgericht.de

04/04/2019

Freisprüche in zwei Fällen ärztlich assistierter Selbsttötungen bestätigt Urteile vom 3. Juli 2019 – 5 StR 132/18 und 5 StR 393/18 https://www.bundesgerichtshof.de/ Pressemitteilungen/DE/2019

Geburtshilfe

Hier gehts zur Suche

 

Geburtshilfe

OLG Koblenz, Urt. v. 17.4.2011 – 3 U 1158/96; Aufklärungspflicht des Geburtshelfers bei einer Möglichkeit einer Kaiserschnittentbindung

OLG Stuttgart, Urt. v. 11.1.2000 – 14 U 14/99; Indikation eines Kaiserschnittes

OLG Thüringer, Urt. v. 3.12.1997 – 4 U 687/97; Aufklärungspflichverletzung, Schmerzensgeld bei Perforation des Uterus und Verlust der Gebärfähigkeit

BGH, Urt. v. 16.2.1993 – VI ZR 300/91; Indizierter Aufklärungszeitpunkt über Entbindungsalternativen während der Geburt

BGH, Urt. v. 6.12.1988 – VI ZR 132/88; Haftung des geburtsleitenden Arztes für die Schädigung des Kindes bei einer Geburt mit Beckenendlage

BGH, Urt. v. 14.2.1995 – VI ZR 272/93 Haftung für Arzt- und Hebammenfehler im Belegkrankenhaus

OLG  Düsseldorf, Urt. v. 25.11.1999 – 8 U 126/98; Kristeller-Handgriff bei Schulterdystokie während dem Geburtsvorgang; Haftung der Hebamme als Hilfsperson

OLG Karlsruhe, Urt. v. 16.5.2001 – 7 U 46/99; Haftung des Belegkrankenhauses für Fehler der zur Verfügung gestellten Hebamme

OLG Stuttgart, Urt. v. 8.7.2003 – 1 U 104/02; Kein Behandlungsfehler der Assistenzärztin bei der Geburtseinleitung durch die Hebamme und Auftreten einer Schulterdystokie

OLG Düsseldorf, Urt. v. 26.4.2007 – I-8 U 37/05 und 8 U 37/05; Arzthaftung für Geburtsschaden/grober Behandlungsfehler

OLG Koblenz, Urt. v. 5.2.2009 – 5 U 854/08; Verantwortung des gynäkologischen Belegarztes für eine perinatale Schädigung; Haftung des Krankenhauses für die Beleghebamme und den Belegarzt; Haftung der Hebamme.